[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 112: preg_replace() [function.preg-replace.php]: The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4505: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4507: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4508: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4509: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
• Thema anzeigen - Nicht genug für zwei Kinder :-(

Nicht genug für zwei Kinder :-(

Moderator: LadyBlue

Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Rokeby » 22.09.2014, 23:00

Liebe geborgensein-Mamas

Ich bin gerade ziemlich verzweifelt und hoffe auf Euren Zuspruch: Kennt Ihr das Problem? Könnt Ihr berichten, wie das besser werden konnte bei Euch? Was soll ich tun und denken? Brauche ich Hilfe?

Meine Kleine ist nun drei Wochen alt. Heute war der dritte Tag, den ich ganz alleine mit beiden Kindern „durchbringen“ musste (GG wieder am arbeiten). Und das geht so schlecht! Ich habe einfach das Gefühl, ich kann nicht für beide sorgen (sorgen im weiteren Sinn – nicht nur wickeln und füttern, sondern auch Liebe und Aufgehobensein geben). Das ist etwas, was mir schon früh während der Schwangerschaft Sorgen machte, und überall sagte man mir: „Du wirst schon sehen, das ergibt sich von allein. Man kann es sich nicht vorstellen, dass man plötzlich Liebe für zwei hat, aber danach kann man sich nicht mehr vorstellen, wie man das nicht hat.“ Tja, bei mir funktioniert das irgendwie nicht :heulen: . Mir tut echt so das Herz weh, wenn ich daran denke, was meine Grosse zur Zeit alles nicht bekommt von mir, was sie so sehr bräuchte (für sie ist diese Zeit natürlich eine schwierige). Sie ist mein Ein und Alles, war es seit über zwei Jahren… und manchmal möchte ich das Baby einfach abgeben, loswerden, um für sie da zu sein. Und das kann ich nicht, und sie muss zurückstecken, immer wieder, jeden Tag viele Male. Ich habe quasi ein schlechtes Gewissen deswegen. Aber gleichzeitig habe ich auch ein schlechtes Gewissen dem Baby gegenüber, dass ich so über es denke.

Und dann wiederum ist es umgekehrt: Ich nerve mich extremst über die Grosse, die z.B. während des Stillens wild neben mir auf dem Sofa rumturnt und schliesslich anfängt, ins Stillkissen zu treten – ich kann nicht mal in Ruhe stillen, gopf, dabei möchte ich so sehr mal in Ruhe mein Baby geniessen, es anschauen, wie es trinkt, wie es schläft, wie es in die Welt blickt, sein kleines Körperchen bestaunen, bei ihm sein wenn es weint … aber es wird oft einfach „abgefertigt“, möglichst schnell gewickelt und ins Tragetuch oder ins Dondolo versorgt und soll dort möglichst einfach ruhig sein, damit ich wieder Hände und Kopf frei habe für die Grosse und ihre Launen. Dabei hätte die Kleine das so verdient, dass ich mich ihr widme, und das wäre auch so wichtig, für sie, für unsere Bindung. Schlechtes Gewissen der Kleinen gegenüber. Da möchte ich also manchmal die Grosse einfach weghaben. Ich merke auch, dass mich ihre typischen Zweijährigen-Mödeli ganz anders treffen als vor der Geburt, ich verliere die Nerven und werde richtig wütend, möchte sie anschreien oder so fest packen, dass es weh tut. Das macht mir natürlich erst recht ein schlechtes Gewissen, wieder der Grossen gegenüber.

Und dann noch ein netter Nebeneffekt :aerger: : Ich habe das Gefühl, ich kann meinen Kindern zu wenig geben. Also möchte ich Hilfe von GG. Er war aber schon immer eher als ich der Typ, der mal die Nerven verliert, wütend wird, eine „Leck mich doch…“-Reaktion macht… eigentlich nicht schlimm, Charaktersache halt. Aber jetzt, wo ich so verzweifelt seine Hilfe will (und er quasi alles „ausbessern“ soll, was ich nicht kann), werfe ich ihm dauernd vor, er sei nicht genug geduldig und einfühlsam mit unseren Kindern. Das ist natürlich total kontraproduktiv, macht ihn (verständlicherweise) erst recht wütend. Und dann haben wir auch noch Ehestreit. Für den wir eigentlich beide weniger als gar keine Energie vorig haben. Und ich mag überhaupt nicht mehr. Dann wünsche ich mich einfach nur noch weit fort von allen und allem, in irgendein unrealistisches Wellness-Resort auf einem fernen Berg…

Fazit: Ich habe nicht genug Zeit, nicht genug Energie, nicht genug Liebe für beide meine Kinder! Ich weiss nicht, wie ich beiden gerecht werden soll, und mir und GG dazu.

Danke Euch für’s lange Lesen!
- Rokeby
Benutzeravatar
Rokeby
 
Beiträge: 56
Registriert: 07.10.2013, 12:15
Wohnort: Zürich

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Nusserl » 22.09.2014, 23:27

Rokeby ((())) lass dich mal drücken.
Das Gefühl kenne ich. Ich bin regelmäßig in der Situation dass ich nicht allen drei Mädels gerecht werden kann. In den Momenten tröste ich mich damit, dass die Kinder mehr von den Geschwistern profitieren, als ihnen mangelnde Elterliche Aufmerksamkeit schadet.

Dein Baby ist erst drei Wochen alt. Holt dir Hilfe!!! Minimiere den Anspruch an den Haushalt. Ist die Zweijährige immer Zuhause? Frag Verwandte oder Freunde ob sie die Grosse zu einem Ausflug abholen wollen. Und wenns nur für eine Stunde auf den nächsten Spielplatz geht. Und in der Zeit machst du nix im Haushalt. Nur was für dich ausser das Baby braucht grad etwas. Ich setz mich dann gerne mit einem Becher Glace vor dem Fernseher.
Und ein anderes Mal machst du dann extra was mit der Grossen, wenn das Baby grad schläft oder beim Papi ist. Meine Damen lieben es, wenn wir uns die Fussnägel lackieren. Oder ich was tolles bastle.

Und rede mit deinem GG darüber wie es dir dabei geht. Meiner ist ganz schlecht im Erraten meiner Wünsche. Er braucht ganz, ganz konkrete Anweisungen. "Also ich möchte, dass du abends den Tisch abräumst und dann die Grossen umziehst und Zähne putzen hilfst" wenn ich sage, dass ich abends mehr Hilfe brauche, kommt gar nichts ausser Vorwürfe meinerseits.

Und ganz ehrlich? Es wird einfacher je älter die Kinder werden. Meine Sechsjährige hilft schon wahnsinnig viel mit, wenns stressig wird.
Und ich habe eine Putzfrau. Auch im Mutterschaftsurlaub kommt die Nanny drei Tage die Woche. Nur dadurch schaffe ich den Alltag, da mein GG unter der Woche nie vor 19 Uhr heim kommt.
Nusserl
Stammuser
 
Beiträge: 2829
Registriert: 20.01.2011, 14:57
Wohnort: Kt.Zürich

Re: AW: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon LaMama82 » 22.09.2014, 23:43

Rokeby, ich kann dir keinen Tipp geben da ich "nur" ein Kind habe.
Ich möchte Dir aber sagen, dass ich es toll, mutig und sehr reflektiert finde, wie und was Du schreibst.

Am liebsten würde ich dich unbekannterweise in den Arm nehmen und knuddeln.

Gib Dir/Euch noch etwas Zeit. Ein wichtiger Schritt, nämlich das aussprechen/aufschreiben hast Du hier und heute bereits getan. :bravo: sowas macht nur eine gute Mutter die ihre Kinder liebt und das Beste für sie will.
mit L. 12/2013
Benutzeravatar
LaMama82
 
Beiträge: 1556
Registriert: 18.03.2014, 21:52
Wohnort: bi de Öpfelbömm :-)

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon LadyBlue » 23.09.2014, 00:23

Liebes, Du bist noch im Wochenbett! Du sollst noch gar nicht richtig funktionieren, sondern Dich einzig und allein darauf konzentrieren können, das Kleine und die neue Dynamik in der Familie kennen zu lernen. Es ist absolut normal, dass da noch nicht alles reibungslos funktioniert, Ihr macht gerade eine Wahnsinnsveränderung durch, als Familie und als Personen. Ihr müsst da alle erst mal reinwachsen und neue Abläufe müssen sich einspielen.
Hast Du die Möglichkeit, Entlastung zu bekommen? Frage mal auf der MüBe nach Frische-Luft-Gutscheinen vom Roten Kreuz und schau mit der Frauenärztin / KK ob eine Hauspflege drin liegt, so dass Du dort Entlastung bekämst und Dich zu 100% auf die Kinder konzentrieren könntest.
Eventuell gibt es ältere Damen im Quartier, die mal ein halbes Stündchen mit dem Bébé wägelen würden, damit Du pfuusen oder mit der Grossen Kuscheln kannst?
Und sonst einfach alle drei im Bett bleiben, Baby, Du und die Grosse und Gschichtli erzälen, Büechli schauen, CDs hören,..... Kampfkuscheln!


Benutzeravatar
LadyBlue
Moderatorin
 
Beiträge: 4357
Registriert: 22.01.2010, 10:40
Wohnort: Etwas weiter links auf der Karte

Re: AW: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon leira » 23.09.2014, 10:57

Nusserl: aber nicht jede kann sich ne putzfrau und nanny gönnen...

Ich bin viel den ganzen tag am boden gelegen. So konnte ich mit dem kleinen kuscheln und mit der grossen spielen...
Wie lb sagt du bist noch im wobett. Schraub alles runter. Vielleicht mag dir eine nachbarin auch noch ne portion zmittag mitkochen damit du das nicht musst. Es pendelt sich ein ganz sicher aber es braucht zeit

Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk 2
Leira mit bubi 02/10 und pfüdi 11/11 und pfüpfi 03/15

http://www.trageberatung-weinland.ch

Benutzeravatar
leira
Stammuser
 
Beiträge: 11028
Registriert: 02.07.2010, 06:06

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Zäzi » 23.09.2014, 13:57

Rokeby was Du schreibst kenne ich zu gut!

Meine Meinung dazu: mach Dir kein schlechtes Gewissen! Vorallem nicht Deinem Mann gegenüber. Er ist erwachsen und genug alt um jetzt eine Zeit lang zurückzustecken, dir unter die Arme zu greifen und sich zusammen zu reissen auch wenn seine Nerven auch nicht aus Stahl sind. Ich hab GG auch oft kritisiert dass es mir keine Hilfe ist wenn er keine Geduld mit den Kleinen hat (inerhalb ner Stunde und ich soll denn ganzen Tag geduldig sein oder wie?) jetzt hat es gebessert.

Vielleicht kannst Du ihn mit der Grossen auf den Spielplatt schicken und wenns nur ne Stunde ist und du gehst mit dem Baby ins Bett zum kuscheln und stillen.

Der Grosse durfte Anfangs öfters DVD schauen am Nachmittag damit ich auf dem Sofa stillen konnte. Er schaute immer die Selbe DVD. Wir Kinder von Bullerbü.

Ich sag mir immer: das mein Grosser einen Bruder hat ist ein grosses Geschenk. Auch wenn er nun oft zurückstecken muss will er ihn nicht missen. Er liebt ihn sehr.

Ach ich kann gerade nichr mehr weiter schreiben.

Fortsetzung folgt....


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Männeli (Herbst 2010) :kuschel:
Büebeli (Winter 2014)

Benutzeravatar
Zäzi
Stammuser
 
Beiträge: 2623
Registriert: 24.11.2011, 00:26
Wohnort: Nordwestschweiz

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Kuga » 23.09.2014, 21:55

Oh je das kommt mir alles sehr bekannt vor!! Fazit du bist nicht alleine mit diesen Sörgelis! Ich weiss im Moment sind es grosse Sorgen die die plagen, doch ich verspreche dir wirklich du wirst einen Weg finden! Meine MüBe hat mir immer und immer wieder gesagt, ich solle die grössere mit einbeziehen: so quasi, komm wir wickeln die Kleine und dann habe ich Zeit für dich, oder ich möchte gerne in Ruhe stillen, du darfst neben dran sitzen und ein Büchlein anschauen, oder sich dann wenn die Kleine schläft, sich bewusst Zeit nehmen für die Grosse.
Es ist happig, vor allem trift da ja auch noch die "Trotzphase" ein.
Mein Tipp: Kampfkuscheln wie Ladyblue geschrieben hat finde ich super, ich habe dies immer dann gemacht, wenn ich merkt habe, dass ich jetzt dann bald die Nerven verliere, ab ins Bett und oft sind wir alle 3 eingeschlafen und danach war alles wieder entspannter. Klar der Haushalt habe ich völlig vernachlässigt. Menüs waren sehr einfach und oft hat mir GG am Abend geholfen mit dem Haushalt oder hat die Grosse übernommen und ich habe mich um Haushalt und Baby gekümmert. Ah und was mir noch einfällt, oft haben wir dann halt zu dritt gespielt, so quasi, die kleine auf dem Schoss oder im Arm und mit der Grossen habe ich Puzzel gemacht.
Ah und was ich auch oft gemacht habe, meine Gefühle mitgeteilt, keine Ahnung ob dies pädagogisch sinnvoll war, doch ich fühlte mich dann besser.
Kuga mit grosser Miitä (04/2011), chliiner Miitä (04/2013) u chlinäm Männdi (05/15)
Kuga
 
Beiträge: 523
Registriert: 18.09.2013, 21:57

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Medea » 23.09.2014, 22:28

Kann vom Handy nicht viel dazu schreiben. Ausser:

Es wird besser.. und dann wieder schwerer, wieder besser usw.
Ich war nach einer Woche alleine und fands furchtbar. Hab nur "überlebt" weil ich jeden Tag auf dem Spielplatz verbracht habe wo der Grosse gut beschäftigt war. Ein Tag Zuhause wäre der Horror gewesen. Mittlerweile geht das.
jun ist der Grosse krank, würde eigentlich gerne dauernd bei mir sein + getragen werden aber da ist dieses Baby das sich nicht ablegen lässt :toibele:
Manchmal bin ich also auch sauer auf einen der zwei, einfach in mir drin wütend dass es anstrengender ist als es sein müsste. Obwohl ich ja weiss keiner der zwei will das so bzw tut es absichtlich.

Es ist einfach anstrengend... gleichzeitig gibts aber auch jetzt schon Zeiten die "einfacher" sind. Wo der Kleine neben mir liegt und brabbelt und der Grosse auf meinem Schoss Büechli schauen kann und einfach beide mal zufrieden sind. Dann kommen wieder schwere Phasen wo der Grosse mir ruft und der Kleine grad brüllt usw. Usf.

Du bist nicht allein. Aber ich weiss dir leider keine Tipps ausser HH wirklich liegen lassen. Fertigessen kochen, Ansprüche an sich senken und einfach sich selbst Zeit lassen und sich dran zu gewöhnen und die Nerven fester werden zu lassen.
Medea mit Maximann (03.'12) und Minimann (07.'14)
Benutzeravatar
Medea
 
Beiträge: 344
Registriert: 02.06.2012, 18:27
Wohnort: GR

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Kelisha » 24.09.2014, 13:47

Ich denke das erleben die meisten Mamis beim 2. Kind. Man muss auch erst lernen und vorallem akzeptieren, dass man eben nicht immer beiden gerecht werden kann. Ist schwierig und diese zeitweise negativen Gefühle einem der beiden Kinder gegenüber ist denke ich auch normal (solange es nicht zum Dauerzustand wird).

Ihr braucht Zeit um euch wieder richtig einzupendeln um nun neu als 4köpfige Familie zu funktionieren. meine Hebamme verglich uns damals mit einem Mobile das plötzlich durch noch ein Stück ergänzt wird. das braucht eine Weile bis es wieder im Gleichgewicht ist ;)

Aber glaube mir, es WIRD besser. Und ja, gelegentlich auch wieder schlimmer.

Ich wünsche dir viel Kraft für diese doch auch teils sehr anstrengende Zeit.
Liebe Grüsse
Kelisha mit L. (11/07) A. (6/10) und J. (2/13) und L. (5/15)

Trageberaterin ClauWi GK Mai 2011 / MK Nov. 2013
http://www.tragflaechi.ch
Benutzeravatar
Kelisha
 
Beiträge: 529
Registriert: 04.01.2011, 23:00
Wohnort: i dä schöne Ostschwiiz

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Cosma » 24.09.2014, 19:52

3 Wochen nach der Geburt war ich nonstop verzweifelt! Ich fühlte mich fast wie im Treibsand. Und ich hatte da noch sehr viel Hilfe. Die würde ich mir in deinem Fall als erstes organisieren lassen von deinem GG oder sonstwem. Nur für wenige Wochen. Bei mir hat die klassische Wochenbettzeit von 6 Wochen gereicht. Ich war auch überwältigt davon, wie schwierig alles war und dachte, es wird "nie" mehr einfach... Heute, genau 11 Wochen danach geht es uns allen gut, ich händle die Kids, bin wuch körperlich wieder fitter, das Baby ist robuster und die grosse Schwester ist in ihrer Rolle angekommen. Alles Gute!
Cosma mit (3.12) und (7.14)
Benutzeravatar
Cosma
 
Beiträge: 1342
Registriert: 20.09.2012, 21:13
Wohnort: Zürich

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Rokeby » 24.09.2014, 22:00

Vielen vielen Dank für all Eure Rückmeldungen! Die nur schon einfach zu lesen, tut schon mal uh wohl – so viel Empathie… Danke so sehr!!

Und doch einige, die ähnliche Erfahrungen haben; es tröstet halt doch immer, zu wissen, dass man nicht die Einzige ist (auch wenn man niemandem wünscht, dass es ihr ähnlich schlecht geht!).

Ihr habt sicher recht, wenn Ihr schreibt, dass ich dem ganzen noch etwas Zeit geben muss. Ich habe halt gedacht, drei Wochen, das ist doch eigentlich schon ziemlich viel. Hmm, das ist sicher Teil des Problems, dass ich oft recht hohe Ansprüche an mich stelle, z.T. ohne es zu merken. Das trifft noch auf einen anderen Aspekt zu: Ich dachte wohl „also jetzt kennst du es ja schon, mit so einem Baby, du weisst, wie so ein Kleines tickt, also hat das zu laufen“ – aber dieses Kleine hier, so stellt sich heraus, oh Wunder *ironieoff*, will selber kennengelernt werden, tickt nicht in allem so wie seine Schwester (wir mussten z.B. zusammen lernen zu stillen, fast wie wenn ich es noch nie gemacht hätte)… das hat mich auch total frustriert und nervös gemacht, dass da nicht alles von Anfang an wie am Schnürchen lief.

Mit dem Sich-helfen-lassen habt Ihr natürlich auch total recht! Und da muss ich zugeben, solche Hilfe habe ich, habe es ähnlich gut wie Nusserl: Zweiwöchentlich Putzfrau, und auch im Mutterschaftsurlaub läuft die Fremdbetreuung für die Grosse weiter (zwei Krippentage, ein Omatag, ein Papatag bzw. im Moment Familientag). Es lief in den letzten 10 Tagen ein bisschen blöd, weil die Grosse wegen Krankheit nicht in die Krippe konnte und ein Omatag wegen Ferien ausfiel, so hatte ich ungeplant grad am Anfang mehr Solotage als gedacht – das hat sicher das Problem verschärft. Aber eigentlich bin ich wie gesagt wohlgepolstert im Alltag. So sehr, dass ich mir je nach dem schon wieder recht blöd vorkomme, ich meine, es gibt ja genug Mamis, die müssen Woche für Woche fünf Tage am Stück allein mit zwei Kindern, von allem Anfang an (wenn der Vater keinen Wochenbetturlaub nehmen kann/will), und ich jammere, obwohl ich nur einen Bruchteil davon schaffen muss… :schäm:

Wie Ihr seht, habe ich ein klein wenig Distanz von meiner Verzweiflung gewonnen, insofern, dass ich mich selbst und meine Ansprüche klarer sehe, aber auch die Ressourcen, auf die ich zurückgreifen kann. Ausserdem war gestern ein Krippentag und heute der Papatag, d.h. ich war jetzt zwei Tage nicht mehr allein mit beiden Kindern. Das hat mir spürbare Erholung gebracht. Morgen ist jetzt wieder ein Solotag – mal schauen, ob ich es bereits besser nehmen kann, mit Euren beruhigenden Worten und Tipps als Stärkung im Rücken.

Eure Idee mit dem „Kampfkuscheln“ gefällt mir sehr! Ich stelle mir das total idyllisch vor, und es wäre genau das, was ich bräuchte, um ein gutes Gefühl à la „ich und meine beiden Schätze“ zu entwickeln. Ich werde das auf jeden Fall morgen ausprobieren, wenn es sich ergibt. Allerdings bin ich nicht sicher, ob meine Grosse da mitmacht: Heute hatte sie z.B. Mühe, als Papa sie in den Mittagsschlaf stecken wollte, während Mama das Baby stillen ging. Da habe ich zu ihr gesagt, sie solle doch einfach auch mit uns aufs grosse Bett liegen kommen (ich wollte eh im Liegen stillen) und könne dort mit uns kuscheln und schlafen (ich wollte eh auch ein Schläfchen halten). Das hat sie sehr happy gemacht, wir also alle drei ins Ehebett – und da hat die Grosse dann nur fröhlich rumgehampelt, an Schlaf war nicht zu denken, ich konnte kaum stillen (Baby konnte fast nicht andocken, so abgelenkt war es).

Das Problem mit GG bleibt; das haben wir heute auch wieder gemerkt :traurig: . Was Nusserl schreibt, mit den konkreten Anweisungen, musste ich auch lernen, aber das schon beim ersten Kind. Jetzt ist mein Problem eher, dass ich eine konkrete Bitte äussere (wickeln, anziehen, Zähne putzen, ...), GG macht das dann auch, aber ich bin nicht zufrieden damit. Sind Eure GG’s alle voll gut geschulte geborgensein-Papas? Meiner nicht so. Er findet Sachliteratur grundsätzlich blöd, also ist er noch nie Juul, Kohn oder Aldort begegnet (meine „Lehrer“), Grundsatzdiskussionen über Erziehungs-„Theorie“ findet er auch blöd (ich hab ihm mein Mindestmass trotzdem aufgedrängt). Er entscheidet gern ad hoc, und wenn’s schwierig wird, dann wird er öfter – nach meinem Empfinden – unpädagogisch. Kind anherrschen, wilde Ablenkungsversuche statt Gefühle ernstnehmen, auch mal Drohungen, oder passiv-aggressives Schweigen ohne jegliche Erklärung an irgendwen… So geht man nicht mit Kindern um (auch nicht mit der Ehefrau!), finde ich. Und dann nervt’s mich. Und dann denke ich, ich würde doch besser alles alleine machen. Und wenn ich was sage, wird er wütend und fühlt sich für seine Bemühungen nicht wertgeschätzt (letzteren Teil verstehe ich). Was Du schreibst, Zäzi: „Er ist erwachsen und genug alt um jetzt eine Zeit lang zurückzustecken, dir unter die Arme zu greifen und sich zusammen zu reissen auch wenn seine Nerven auch nicht aus Stahl sind.“ finde ich ganz genau auch!! Und gerade deshalb macht es mich so was von wütend, wenn ich immer wieder den Eindruck habe, er reisse sich nicht zusammen und ich habe es quasi mit einem dritten Kind zu tun, dessen Gefühle ich auch noch managen muss! Wah… sorry, das klingt jetzt mega böse – aber eigentlich ist er ein ganz Guter, und ich habe ihn mega fest gern :ja: . Es ist einfach so (das haben wir schon vor zwei Jahren bemerkt): Kinder kriegen ist ein Beziehungstest :zungeraus: .

Fazit: Nach zwei Schontagen und Eurem Zuspruch bin ich vorsichtig zuversichtlich und sogar ein wenig neugierig, wie alles noch kommen wird. Es hat mich besonders gefreut zu lesen, dass mehrere von Euch ja auch erst kürzlich ein weiteres Baby bekommen haben. Ich fühle mich total verbunden mit Euch, Schicksalsgenossinnen! Und Cosma, wow, erst zweieinhalb Monate und schon ein so starkes, zuversichtliches Statement – so schön!
Benutzeravatar
Rokeby
 
Beiträge: 56
Registriert: 07.10.2013, 12:15
Wohnort: Zürich

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon MimiLotta » 24.09.2014, 22:17

Danke dir Rockeby für deine Offenheit!
Deine Worte spiegeln meine Befürchtungen. Und es beruhigt mich zu lesen, dass das "normal" ist und wir alle irgendwie da durch müssen.
Toitoitoi und weiterhin ein gutes Ankommen wünsche ich euch.
Das mit dem Mobile muss ich mir merken.
Finde das einen tollen Spruch!
LG
Mit üsem Froschprinz Dez. 2010 & Principessa Dez. 2014 ♡♡

http://www.tragepunkt.ch
Benutzeravatar
MimiLotta
Stammuser
 
Beiträge: 4732
Registriert: 06.12.2011, 21:09
Wohnort: am schönen Zürisee

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Zäzi » 24.09.2014, 22:19

Klingt ja schon mal gut! :ja:


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Männeli (Herbst 2010) :kuschel:
Büebeli (Winter 2014)

Benutzeravatar
Zäzi
Stammuser
 
Beiträge: 2623
Registriert: 24.11.2011, 00:26
Wohnort: Nordwestschweiz

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Chäfer » 24.09.2014, 22:26

Benutzeravatar
Chäfer
Stammuser
 
Beiträge: 12688
Registriert: 28.07.2011, 13:10
Wohnort: dihei

Re: Nicht genug für zwei Kinder :-(

Beitragvon Arwen » 27.09.2014, 20:07

Ich kann dich auch sehr gut verstehen. Zum Stillen möchte ich noch was sagen. Ich habe jeweils das "stillen geniessen, Baby betrachten, etc" auf die Zeit verschoben, in der ich allein mit dem Baby war. Ansonsten habe ich mich zum Zweijährigen auf den Boden gesetzt (mich bewusst auf seine Höhe begeben) und beim Stillen mit ihm gespielt, gepuzzlet, Bücher angeschaut, etc. Oder ihm auch mal extra für die Stillzeit ein Znüni bereit gemacht, so dass er in dieser Zeit auch etwas knabbern durfte.
Alles Gute!
Arwen
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.06.2013, 21:20

Nächste

Zurück zu Familienleben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast